Schwere Beine

Wenn die Venen schwächer werden und ihren Halt verlieren, können sie das Blut nicht mehr so zum Herzen zurück pumpen, wie es eigentlich ihre Aufgabe ist. Die Wände der Venen dehnen sich dann aus und in der Folge staut sich das Blut.

Dadurch wiederum werden die Venen durchlässiger und Flüssigkeit kann in das Gewebe eindringen. Der oder die Betroffene bekommt dann “schwere Beine”. Das passiert besonders oft, wenn es im Sommer draußen mal richtig heiß ist; in der Sauna, im Solarium oder daheim während eines heißen Bades.

Schwere Beine schwellen an und schmerzen vor allem, wenn sie lange stehen mussten. Wer sich dann abends hinlegt, der wird in der Nacht oft auch noch von ruhelosen Beinen oder gar Wadenkrämpfen geplagt. Auch wenn die Haut an den Beinen juckt oder sich in der Farbe verändert, kann das ein Hinweis auf ein Venenleiden sein.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Besenreißer sich an den Unter- oder Oberschenkeln ausbreiten. Dass Krampfadern Anlass für einen Arztbesuch sein sollten, versteht sich von selbst.

Ich habe da noch etwas, was Sie sicher auch interessiert: